Familientherapie

Was ist systemische Familientherapie?

Wenn es im familiären Miteinander zu Problemen kommt, lohnt es sich, genauer hinzusehen: Meist zeigt sich rund um das Ausgangsproblem ein über lange Zeit gewachsenes Geflecht aus Beziehungen und oft als schwierig erlebten Verhaltenweisen. Was in früheren Zusammenhängen einmal sinnvoll war, stellt heute einen Reibungspunkt dar.

Eine systemische Familientherapie hilft, die Zusammenhänge und Strukturen innerhalb des Systems “Familie”  aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten. Auf diese Weise ermögliche ich Ihnen, wieder mehr Verständnis füreinander zu entwickeln und passende Handlungsalternativen zu finden.

Dabei werden die Ressourcen der Familienmitglieder genutzt, um gemeinsam Lösungsideen zu entwickeln. Ein erster wichtiger Schritt zur Veränderung besteht im gegenseitigen Zuhören und Verstehen. Gemeinsam finden Sie heraus, welche Bedürfnisse vorhanden sind und wie die unterschiedlichen Wünsche der Einzelnen in Einklang gebracht werden können.

 

Wann kann eine systemische Familientherapie helfen?

  • wenn Sie, Ihre Familie oder Partnerschaft sich in einer akuten Krise befinden, z. B bei Trennung, Abschied, Tod
  • wenn zu Hause Streit wiederholt eskaliert und Auseinandersetzungen zur Tagesordnung gehören
  • wenn Sie keinen Einfluss (mehr) auf Ihr Kind haben und dieses Ihnen entgleitet
  • wenn Verhaltens- oder Entwicklungsauffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen vorliegen
  • wenn Sie sich wegen des Verhaltens Ihres Kindes (z.B. Labilität, Nervosität, Isolation, Essstörung) Sorgen machen
  • wenn Sie und die Menschen, die Sie lieben, sich in einem Teufelskreis aus Beschuldigungen, Kränkungen und Missverständnissen befinden
  • wenn Sie einander vieles zu sagen hätten, aber nicht wissen, wie Sie die "Sprachlosigkeit" durchbrechen können
  • wenn Eltern und Kinder durch die psychische Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit eines Familienmitgliedes belastet sind
  • wenn Konflikte im Zusammenhang mit Stiefeltern-, Pflege- und Adoptivelternschaft bestehen
  • wenn Sie sich in der gemeinsamen Aufarbeitung einer schweren Familiengeschichte, auch generationenübergreifend befinden (Kinder, Eltern, Großeltern)